Nach dem Genehmigungsverfahren sowie einer Gefährdungsanalyse und Unterweisung kann eine Kälte-Klimaanlage in Betrieb gehen. Doch auch danach gibt es eine Reihe von gesetzlichen Pflichten, die Sie als Betreiber beachten müssen.

 

Mit der Erfüllung dieser Pflichten tun Sie nicht nur dem Gesetz genüge, sondern auch Ihrem Unternehmen etwas Gutes. Beispiel Anlagen ab einer Füllmenge von 1,5 Kilo, die Sie einer jährlichen Überprüfung unterziehen müssen. Ihre Vorteile: Die Arbeitnehmer- und Objektsicherheit steigt. Und durch zusätzliche Wartung im Zuge der Überprüfung erhöhen Sie zudem die Betriebssicherheit sowie die Anlagenverfügbarkeit.

 

Kontrolle der Druckbehälter und Dichtheitsprüfung

Bei Anlagen ab 0,5 bar müssen die Druckbehälter einmal im Jahr überprüft werden. Auch hier gibt es einige durchaus positive Zusatznutzen. So etwa erhöht die Prüfung der Druckentlastungseinrichtungen und Abblaseleitungen die Arbeitnehmersicherheit. Außerdem vermeiden Sie Schäden an Ihrer Anlage durch zu hohen Betriebsdruck und ersparen sich daraus resultierende Reparaturen sowie teure Stehzeiten. Die gleichen Vorteile ergeben sich aus der Dichtheitsprüfung bei Anlagen ab einer Füllmenge von 5 t CO2-Äquivalent. Sie sind je nach Füllmenge ein bis dreimal jährlich vorgeschrieben.

 

Verdampfer im Aufenthaltsbereich und Anlagenbuch

Verdampfer, die sich in einer Arbeitsstätte mit Personenaufenthaltsbereich befinden, müssen einmal im Jahr auf ihren hygienisch einwandfreien Zustand geprüft werden. Dadurch schützen Sie Ihre Belegschaft vor verunreinigter Luft und vermeiden teure Krankenstände. Anders bei der Verpflichtung zum Führen eines Anlagenbuches, in dem Sie alle Prüfungen festhalten und Reparaturen sowie entnommene bzw. eingefüllte Kältemittel plus deren Herkunft protokollieren müssen. Hier liegt Ihr Vorteil in der besseren Übersicht sowie in der Tatsache, dass Sie gegenüber der Behörde über Beweismöglichkeiten im Fall der Fälle verfügen.

 

Arbeiten an Kälteanlagen und Lötarbeiten

Beachten Sie bitte auch, dass sowohl Arbeiten an Kälteanlagen als auch Lötarbeiten nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden dürfen. Entweder von einer nachweislich geeigneten Kältefachfirma. Oder von eigenem Personal, das durch Zusatzschulungen die Fachkunde für Teilarbeiten erworben hat. Ihr Nutzen: Technische und rechtliche Sicherheit sowie die Gewissheit, mit Kältemittel auch in ökologischer Sicht korrekt zu hantieren.

Share This Post: