Energieeffiziente und sichere Klima-Steuerung im Rechenzentrum

Bisher wurden Klimaschränke (KLS) sequentiell angesteuert um die Kühlung im Rechenzentrum zu bewerkstelligen. Der redundante KLS ist deaktiviert und alle anderen laufen auf den individuell eingestellten Sollwert, man spricht dabei auch von einer Redundanz N+1.

konventionelle Regelung

 

Sparen Sie bis zu 40% an Primärenergie mit PA NET, der intelligenten Steuerung von KLS, gegenüber der konventionellen Einzelsteuerung. PA NET verhindert auch die gegenseitige Beeinflussung der KLS.

PA NET Regelung

 

Alle KLS können in einem Netzwerk (LAN) im Parallelmodus betrieben werden. Die Ventillatordrehzahl und Ventilstellung der angeschlossenen Geräte werden mit dem gleichen Stellsignal versorgt, solange die Rücklufttemperatur innerhalb der Regelzone verläuft.

Übersteigt die Rücklufttemperatur bei einem KLS diese Schwelle, wird nur bei diesem KLS die Leistung (Ventil und Drehzahl) erhöht (siehe rechter KLS im Bild 2).
Unterläuft die Rücklufttemperatur die Schwelle wird der zugehörige KLS auf Standby geschaltet (siehe linker KLS im Bild 2).
Redundanz ist weiterhin gegeben. Wenn ein KLS ausfällt, wird die benötigte Kälteleistung von den anderen KLS durch Erhöhung der Einzelleistungen abgedeckt.
Mit dieser und weiteren Optimierungen verbessern wir die Performance in Ihrem Rechenzentrum nachhaltig.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter office@pa-systems.at oder unter 07223 / 82072.
Share This Post: