Der EU-weite Ausstieg aus den F-Gasen ist voll im Gang. Im nächsten Schritt werden ab 1. Jänner 2020 flourierte Gase mit einem Treibhausgaspotenzial (GWP) ab 2.500 für Kälteanlagen mit einer Füllmenge ab 40 Tonnen CO2-Äquivalenten verboten sein. Kälteanlagen von PA-Systems mit Propangas sind schon jetzt die perfekte Alternative.

 

Die neue Verordnung bedeutet in der Praxis, dass Sie zum Beispiel bei einer R404A-Anlage nur noch maximal 10,3 kg neues Kältemittel nachfüllen dürfen. Darüber hinaus ist mit massiv höheren Gaspreisen zu rechnen. Aus diesem Grund bietet Ihnen PA Systems mit Propangas-Anlagen schon jetzt eine zukunftssichere und äußerst wirtschaftliche Alternative für die Kühlung von betriebskritischer Infrastruktur an. Wo liegen nun die konkreten Vorteile?

 

Geringe Betriebskosten und umweltfreundlich

Anlagen mit Propan (R290) als Kältemittel punkten in vielerlei Hinsicht. Erster Vorteil sind die Kosten. Hier zeigen Life-Cicle-Cost-Analysen, dass sich die etwas höheren Investitionskosten sowie die notwendigen sicherheitstechnischen Maßnahmen schnell durch geringere Betriebskosten amortisieren.
Vorteil Nummer 2: Neben dem niedrigeren Treibhauspotenzial überzeugen Anlagen mit Propan-Gas auch durch ihre absolute Ungefährlichkeit für die Ozonschicht. Weshalb Kälteanlagen dieser Art im Gegensatz zu vielen konventionellen Lösungen keinen Restriktionen gemäß F-Gase-Verordnung unterworfen sind und deshalb als absolut zukunftssicher gelten.

 

Problemlose Sicherheitsmaßnahmen

Sicherheit ist auch insofern ein wichtiges Stichwort, als es ich bei R-290 Propangas um ein Kältemittel der Sicherheitsklasse A3 handelt. Also um ein ungiftiges aber entflammbares Gas. Deshalb gelten für Kälteanlagen mit Propan eigene Sicherheitsvorschriften. PA Systems arbeitet hier mit entsprechend dimensionierten Luftansaug- und Luftausblas-Einrichtungen. Sie sorgen für eine permanente Luftspülung und verhindern so das Entstehen eines explosionsfähigen Gas-Luft-Gemisches. Zusätzlich überwacht ein Sensor die Luft. Im Fall der Fälle sorgen Druckentlastungsventile und Abblaseleitungen für das schnelle Abführen des Propangases.

 

Fazit: Kühlanlagen mit Propangas sind nicht nur umweltfreundlicher und damit zukunftssicherer als konventionelle Lösungen. Lastganganalysen zeigen auch, dass sie wesentlich weniger Energie benötigen und sich somit positiv auf die Betriebskostenrechnung auswirken.

Share This Post: